Neue Partner für die Stadtwerke Westmünsterland

Stadtwerke Borken/Westf. und Bocholter Energie- und Wasserversorgung werden Gesellschafter

Die Stadtwerke Borken/Westf. und die Bocholter Energie- und Wasserversorgung sind zum 05.12.2017 neue Gesellschafter der Stadtwerke Westmünsterland Energiekooperation. Die Kooperationsgesellschaft wächst somit auf sieben im westlichen Münsterland tätige Stadtwerke.

Für Jürgen Elmer, Geschäftsführer der Bocholter Energie- und Wasserversorgung, ist die Beteiligung an den Stadtwerken Westmünsterland eine Möglichkeit, den Herausforderungen in einem sich zunehmend verändernden Marktumfeld zu begegnen: „Die politischen Rahmenbedingungen sind komplexer und unstetiger geworden, zudem treten neue Marktakteure mit anderen Strukturen als die der klassischen Energieversorger auf. Gleichzeitig werden die Kunden digitaler und selbstständiger. Durch die Bündelung von Aktivitäten ermöglicht die Kooperation eine effiziente Umsetzung der aus den Marktveränderungen resultierenden neuen und kleinteiligeren Geschäftsfelder von Stadtwerken.“

Markus Hilkenbach, Geschäftsführer der Stadtwerke Borken und Coesfeld sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Westmünsterland ergänzt: „Wir freuen uns, dass sich die Stadtwerke Borken und die Bocholter Energie- und Wasserversorgung als neue Partner unserer Zusammenarbeit anschließen. Dies bestätigt die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb der Kooperation.“

Die beiden neuen Gesellschafter ergänzen die bisherige Kooperationsgesellschaft bestehend aus den Stadtwerken Ahaus, Coesfeld, Dülmen, Ochtrup sowie den SVS-Versorgungsbetrieben gleichberechtigt.

 

 

Ehrung der Besten - Stadtwerke Westmünsterland ehren die besten Azubis der Gruppe

Ehrung der Besten
Stadtwerke Westmünsterland ehren die besten Azubis der Gruppe

Die Stadtwerke Westmünsterland, Energiekooperation der Stadtwerke Ahaus, Coesfeld, Dülmen, Ochtrup sowie der SVS-Versorgungsbetriebe, haben in einer besonderen Feierstunde am 13. September 2016 ihre drei besten Auszubildenden geehrt. Die Azubis hatten in diesem Sommer ihre Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Nordwestfalen äußerst erfolgreich abgelegt.

Glückliche Spitzenreiter des Unternehmenskonsortiums sind Jonas Göckener von den Stadtwerken Ahaus und Nadine Wilde von den Stadtwerken Coesfeld, die beide ihre Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau abgeschlossen haben sowie Daniel Wüller von den Stadtwerken Coesfeld, der seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration ebenfalls sehr erfolgreich absolviert hat.

Markus Hilkenbach und Karl Heinz Siekhaus, als Vertreter der Geschäftsführung der Stadtwerke Westmünsterland, gratulierten den ehemaligen Auszubildenden zu ihrer großartigen Leistung und versicherten ihnen, dass sie sich mit ihrem hervorragenden Ergebnis eine ausgezeichnete Grundlage für Ihr weiteres Berufsleben erarbeitet haben.
Als Belohnung für die außergewöhnlich guten Leistungen wurde jedem „Spitzen-Azubi“ ein von den Stadtwerken Westmünsterland ausgelobter Reisegutschein für einen Kurztrip nach Lissabon überreicht.

Hilkenbach erläuterte, dass die Stadtwerke Westmünsterland vor dem Hintergrund des demografischen Wandels frühzeitig attraktive Ausbildungsangebote schaffen und auf junge Menschen zugehen, denn der Wettbewerb um gute Auszubildende werde in den nächsten Jahren deutlich schärfer. Dies sei auch Motivation und Motor der fünf beteiligten Stadtwerke gewesen, ein attraktives gemeinsames Personalentwicklungs- und Ausbildungskonzept zu entwerfen.

„Dieses einheitliche Konzept beinhaltet, dass jedes der beteiligten Stadtwerke seine Erfahrungen einbringt, so dass die Auszubildenden in allen fünf Stadtwerken nach dem Prinzip „Best Practice“ ausgebildet werden können. Auf diese Weise lernen unsere jungen Mitarbeiter/innen die unterschiedlichen Strukturen und Arbeitsabläufe kennen“, erklärte Siekhaus. Ein weiterer Vorteil für die Auszubildenden mit absolvierter Abschlussprüfung sei es, dass sie innerhalb des Stadtwerkeverbunds an ein Stadtwerk mit Personalbedarf vermittelt werden. Beide Geschäftsführer sind sich einig, dass das Konzept eine echte Win-Win-Situation ist: „Wir bieten unseren Auszubildenden eine sichere Zukunft  und behalten gut ausgebildete Fachkräfte in unserem Verbund.“

 

Freuen sich über die großartigen Leistungen (v.l.n.r.): K. H. Siekhaus. C. Heynk, J. Göckener, N. Wilde, S. Epping, D. Wüller, S. Laurich, V. Dolle, G. Wissing, M. Hilkenbach

 

 

Neuer Partner für Stadtwerke Westmünsterland

Stadtwerke Ochtrup fünfter Gesellschafter

Seit dem 29. Juni 2015 sind die Stadtwerke Ochtrup neuer Gesellschafter der Stadtwerke Westmünsterland. Dies gab gestern Markus Hilkenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Westmünsterland, bekannt.

„Wir freuen uns sehr, dass die Stadtwerke Ochtrup als neuer Partner dazu gekommen sind. Mit nun fünf Stadtwerken aus der Region Westmünsterland können wir die bisher positive Entwicklung der gemeinsamen Gesellschaft weiter vorantreiben“, sagt Hilkenbach.

„Für uns war die Entscheidung ein sehr wichtiger und zukunftsweisender Schritt. Es besteht bereits seit langem ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis zwischen den handelnden Personen und Unternehmen. Mit dem Beitritt können und wollen wir die Zusammenarbeit verbindlich intensivieren“, erklärt Robert Ohlemüller, Betriebsleiter der Stadtwerke Ochtrup. 

Bei den Stadtwerken Westmünsterland handelt es sich um eine Kooperationsgesellschaft der fünf gleichberechtigten Stadtwerke: Ahaus, Coesfeld, Dülmen, Ochtrup und SVS (Stadtlohn, Vreden und Südlohn). Neben der Bündelung von überregionalen Vertriebsaktivitäten werden in der Gesellschaft Kooperationsthemen entlang der gesamten Wertschöpfungsstufen bearbeitet. Die fünf Stadtwerke versorgen in Summe ca. 250.000 Menschen mit Strom, Gas und Trinkwasser. Sie beschäftigen ca. 500 Mitarbeiter und erwirtschaften mehr als 300 Mio. € Umsatz pro Jahr.

 

Die Geschäftsführer der Stadtwerke Westmünsterland freuen sich über die erweiterte Kooperation (v.l.n.r.): K.-H. Siekhaus (Ahaus), R. Ohlemüller (Ochtrup), M. Hilkenbach (Coesfeld), A. Kramer (SVS) und J. Röken (Dülmen)

 

 

Veränderungen beherrschen und Fachkräfte
für die Zukunft sichern

Stadtwerke Westmünsterland und HSHL kooperieren

Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL), der Geschäftsführer der Stadtwerke Westmünsterland, Karl-Heinz Siekhaus, und der Leiter Handel und Unternehmensentwicklung der Stadtwerke Westmünsterland (SWWM), Dennis Schenk, haben am Donnerstag, dem 27. März 2014, eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule und dem Energieversorger unterzeichnet. Ziel der Kooperation ist es regionale Fach- und Führungskräfte zu finden, auszubilden und innovative Themen in der Praxis umzusetzen. Die Vereinbarung ermöglicht HSHL-Studierenden im Rahmen ihres Studiums Praktika und Praxissemester beim Partner zu absolvieren. Darüber hinaus sollen Projekt- oder Bachelorarbeiten mit Bezug zu den Stadtwerken Westmünsterland verfasst werden.

„Das Thema Fachkräftesicherung hat für uns eine ganz zentrale Bedeutung, denn vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird es zunehmend schwieriger gute Fachkräfte zu gewinnen“, verdeutlicht der Leiter Handel und Unternehmensentwicklung, Dennis Schenk, das Interesse der Stadtwerke an der Kooperation mit der HSHL. Im Zuge eines sich stark wandelnden Marktumfeldes für Energieversorger spielt zunehmend der Zugriff auf Forschungs- und Entwicklungsarbeiten eine bedeutende Rolle, um sich in einem immer vielschichtigeren Wettbewerbsumfeld gut zu positionieren. Hierbei soll durch die Zusammenarbeit mit der Hochschule ein Transfer zwischen der Wissenschaft und Praxis erfolgen. „Konkret werden wir zukünftige Themen wie z. B. die intelligente Steuerung von Verteilnetzen als ein Projektthema zusammen mit der Hochschule erarbeiten können. Der Wandel vom Energielieferanten zum Energiedienstleister mit allen technischen und wirtschaftlichen Facetten erfordert Innovationskraft und Querdenken. Auch dabei kann uns die Kooperation mit der Hochschule unterstützen“, fügt Stadtwerke-Geschäftsführer Karl-Heinz Siekhaus hinzu. Von der Kooperation profitieren beide Seiten, betonte HSHL-Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld im Rahmen der offiziellen Bekanntgabe: „Ein hoher Praxisbezug in den Studiengängen ist für uns sehr wichtig. Die Kooperation ermöglicht uns, diesem Anspruch noch besser gerecht zu werden.“ Projektverantwortlicher seitens der Hochschule ist Prof. Dr. Uwe Neumann. „Es geht uns auch um einen engeren Erfahrungsaustausch mit den Stadtwerken und darum, studentische Arbeiten gemeinsam vergeben zu können, Gastvorträge einzuplanen und gemeinsame Forschungsanträge zu bearbeiten“, sagte Prof. Neumann.

 

Prof. Dr. Uwe Neumann, HSHL-Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Stadtwerke Westmünsterland-Geschäftsführer Karl-Heinz Siekhaus und der Leiter Handel und Unternehmensentwicklung der Stadtwerke Westmünsterland Dennis Schenk freuen sich über die neue Kooperation (v.l.n.r).


Kooperation mit der Volksbank Baumberge

Die Stadtwerke Westmünsterland und die Volksbank Baumberge haben einen neuen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Es konnten attraktive Konditionen für Strom- und Gaslieferungen vereinbart werden. Die sechs Niederlassungen der Volksbank
Baumberge werden ab Januar des kommenden Jahres mit Strom und Gas der Stadtwerke Westmünsterland versorgt.

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Baumberge Werner Termersch und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Stadtwerke Westmünsterland, Markus Hilkenbach, freuen sich über die neue regionale Kooperation und eine langfristige Partnerschaft.

 

Jörg Dorroch, Vertriebsleiter der Stadtwerke Westmünsterland, Dirk Spanderen, Bankvorstand der Volksbank Baumberge, Markus Hilkenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Westmünsterland und Werner Termersch, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Baumberge nach dem erfolgreichem Vertragsabschluss (v.l.n.r).